← Zurück zu Leistungen

Impfungen

Die Impfung ist eine sehr wirkungsvolle und schonende Methode, um bestimmte Infektionskrankheiten zu verhindern. Sie trägt dazu bei, die Tiergesundheit und Leistungsfähigkeit unserer Haustiere zu fördern und ist ein aktiver Beitrag zu einem umfassenden Tierschutz.

Impfungen lassen sich in sogenannte „Core-Komponenten“ und „Non-Core-Komponenten“ aufteilen. Dabei stellen die Core-Komponenten diejenigen Impfungen dar, gegen die jedes Tier zu jeder Zeit geschützt sein muss. Dies ist notwendig, da die betreffenden Erreger entweder den Tierbesitzer gefährden können (wie zum Beispiel die Tollwut), oder bei den Tieren selbst lebensgefährliche Krankheiten verursachen, wie die Staupe oder die Parvovirose beim Hund. Die Non-Core-Komponenten sind nicht grundsätzlich weniger wichtig, aber nicht für jedes Tier gleich bedeutend. Ein Schutz gegen diese Krankheiten ist also nur für Tiere wichtig, die diesen ausgesetzt sind und nicht für alle Tiere gleichermaßen. Dazu zählen zum Beispiel die Impfungen gegen Bordetella bronchiseptica oder Borreliose beim Hund, oder gegen das Feline Leukosevirus bei der Katze.

Viele der kommerziell erhältlichen Impfstoffe sind Kombinationsimpfstoffe, welche gleichzeitig gegen mehrere Erreger schützen. Es finden sich dann in einer Impfung sowohl Core-, als auch Non-Core-Komponenten. Bei der Erstellung eines individuellen Impfplans richten wir uns sowohl nach den Empfehlungen der Ständigen Impfkommision Vet., als auch nach den Herstellerangaben der jeweiligen Impfstoffe. Zum Erlangen eines Impfschutzes muss Ihr Tier zunächst grundimmunisiert werden, diese Grundimmunisierung besteht je nach Impfstoff aus einer oder mehreren Impfungen in einem festgelegten kürzeren Abstand. Im darauf folgenden jährlichen Impf- und Reiseberatungsgespräch mit Ihnen berücksichtigen wir die aktuelle Seuchenlage, die Haltung Ihres Tieres sowie die Zulassung der Impfstoffe.

Wichtige Impfungen für den Hund

08. Lebenswoche SHPPiL
12. Lebenswoche SHPPiL + T
16. Lebenswoche T
15. Lebensmonat SHPPiL + T

In einem höheren Alter vorgestellte Tiere erhalten ihre Grundimmunisierung in den selben Abständen. Darauf folgende Wiederholungsimpfungen: SHPPiL jährlich, Tollwut alle 3 Jahre.

S – Staupe; H – Hepatitis contagiosa canis; P – Parvovirose; Pi – Parainfluenza; L – Leptospirose; T – Tollwut

Weitere Impfungen für den Hund

  • Hunde, die viel Kontakt mit Artgenossen haben (Hundeschule, Tierpension, etc.) können gegen einen der Haupterreger des Zwingerhustens (Bordetella bronchiseptica) geimpft werden. Die Grundimmunisierung besteht hier aus einer einzelnen Impfung, jährliche Wiederholungsimpfungen werden empfohlen.
  • Eine Impfung gegen die von Zecken übertragene Borreliose bietet sich für Hunde an, die sich viel in Wäldern oder Feldern aufhalten und so einer erhöhten Gefahr des Zeckenbefalls ausgesetzt sind. Die Grundimmunisierung erfolgt bei Hunden ab einem Alter von 12 Wochen durch zwei Impfungen im Abstand von 3 Wochen und die Impfung ist jährlich aufzufrischen.
  • Die Leishmaniose ist eine durch Sandmücken übertragene Erkrankung, die in einigen Ländern des Mittelmeerraumes vorkommt. Sollten Sie Reisepläne haben, lassen Sie sich gerne von uns individuell zu diesem Thema beraten. Die Grundimmunisierung erfolgt in einem Alter von mindestens 6 Monaten durch drei Impfungen im Abstand von je 3 Wochen, die Wiederholungsimpfungen sind jährlich durchzuführen.

Wichtige Impfungen für die Katze

08. Lebenswoche RCP
12. Lebenswoche RCP (T bei Freigängern)
16. Lebenswoche T bei Freigängern
15. Lebensmonat RCP (T bei Freigängern)

In einem höheren Alter vorgestellte Tiere erhalten ihre Grundimmunisierung in den selben Abständen. Darauf folgende Wiederholungsimpfungen: RCP jährlich, Tollwut alle 3 Jahre.

R – Rhinotracheitis (felines Herpesvirus); C – felines Calicivirus; P – felines Panleukopenievirus; T – Tollwut

Weitere Impfungen für die Katze

  • Bei Freigängern, die Kontakt zu Katzen mit unbekanntem Impfstatus haben könnten, kann eine Impfung gegen das Feline Leukämievirus sinnvoll sein. Die Grundimmunisierung erfolgt ab einem Alter von 9 Wochen durch zwei Impfungen im Abstand von 3-4 Wochen. Die erste Wiederholungsimpfung sollte ein Jahr nach Grundimmunisierung, weitere Wiederholungsimpfungen im Abstand von 3 Jahren verabreicht werden. Vor der Impfung sollte ein Bluttest durchgeführt werden, um eine bereits bestehende oft zunächst unbemerkte Infektion mit dem Virus auszuschließen.
  • In Mehrkatzenhaushalten erhöht sich die Gefahr einer Infektion mit dem Felinen Coronavirus, aus welchem das Feline Infektiöse Peritonitis Virus (FIP) entstehen kann. Auch bei der FIP-Impfung, deren Grundimmuniserung aus zwei Impfungen im Abstand von 3 Wochen besteht, ist eine vorherige Untersuchung auf eine bereits vorhandene Infektion sinnvoll. Jährliche Wiederholungsimpfungen werden empfohlen.

Wichtige Impfungen für das Kaninchen

4. – 6. Lebenswoche Myxomatose, RHD
4 Wochen später Myxomatose, RHD

Darauf folgende Wiederholungsimpfungen: Myxomatose alle 6 Monate, RHD alle 12 Monate.

RHD – Rabbit haemorrhagic disease

Weitere Impfungen für das Kaninchen

  • Besonders in Kaninchenzuchten bietet sich die Impfung gegen die Hauptverursacher des ansteckenden Kaninchenschnupfens (Bordetella bronchiseptica/Pasteurella multocida) an. Die Grundimmunsierung erfolgt ab einem Alter von 4 Wochen durch zwei Impfungen im Abstand von 2 Wochen, Wiederholungsimpfungen sind halbjährlich durchzuführen.
Top